Konfliktbearbeitung in Betrieben und Organisationen


Wirtschaftsmediation im engeren Sinn ist das Vermitteln von Auseinandersetzungen zwischen Unternehmen (B2B,"Business to Business") und zwischen Unternehmen und deren Kunden (B2C, "Business to Customer"). Konflikte innerhalb von Betrieben/Organisationen gehorchen demgegenüber eigenen, teils erheblich abweichenden Gesetzmäßigkeiten. So sind die späteren Medianden in der Regel nicht die Auftraggeber einer Mediation. Zudem gibt es andere etablierte Vorgehensweisen wie Einigungs- oder Schlichtungsstellen. Ist ein Betriebsrat installiert, so ist für Konflikte zwischen Unternehmensleitung und Belegschaft meist dieser der erste und einzige Ansprechpartner. Was aber, wenn der Betriebsrat selbst sich nicht einig ist? Führungskräfte wiederum sehen das Lösen von Konflikten in ihren Teams als ihre Kernaufgabe, können dies aber nur unter bestimmten Voraussetzungen auch erfolgreich leisten. Das Vermitteln von Konflikten in Wirtschaftsunternehmen u. anderen Organisationen erfordert daher spezifische Kenntnisse und Fertigkeiten, die in diesem Seminar vermittelt werden.

Ziele des Seminars
Der 2-tägige Praxisworkshop dient der Reflexion der Besonderheiten innerorganisatorischer Konfliktsituationen. Am ersten Tag vermittelt eine Mischung aus theoretischem Input und praktischen Übungen den Teilnehmern ein Gespür dafür, welche Vorgehensweise unter welchen Voraussetzungen das passende Werkzeug zur Konfliktbeilegung sein kann. Neben rechtlichen Besonderheiten werden Tücken aufgezeigt und Untiefen ausgeleuchtet, die im Zusammenhang mit innerbetrieblicher Konfliktbeillegung eine besondere Herausforderung für die damit konfrontierten externen und internen Verantwortlichen darstellen. Es werden fachliche und methodische Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt, um innerbetriebliche Konflikte nachhaltigen Lösungen zuführen zu können. Der zweite Tag dient der praktischen Vertiefung. Angeleitete Rollenspiele und Übungen mit anschließender Reflexion geben Gelegenheit, in geschütztem Rahmen das Gelernte versuchsweise anzuwenden, um erste Sicherheit für die reale Umsetzung zu erwerben.

Zielgruppe: Mediatoren, Arbeitsrechtler (Fachanwälte und Fachanwaltsanwärter), Syndikusanwälte, Führungskräfte und Betriebsräte, die sich mit den Besonderheiten außergerichtlicher Konfliktlösungsmethoden innerhalb betrieblicher Strukturen befassen möchten.

Seminarleitung: Anke Hebenstreit

Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht, Wirtschaftsmediatorin BMWA®, Professional Coach, Trainerin für Kommunikation und Konfliktmanagement beim Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw gGmbH). Ehrenamtliche Ausbildungsmediatorin (IHK München / Oberbayern), Dozentin für Rechtsbewusstes Handeln (IHK Augsburg und Schwaben), Vorstandsmitglied MediationAugsburgSchwaben e.V.

Instituts- und Seminarleitung:
Hannelore Neubert-Klaus
Mediatorin, Wirtschaftsmediatorin und Lehrtrainerin (BMWA®), cert. Lehr/trainerin (DVNLP), cert. Coach (ECA), Ausbildungsleitung mediationsorientiertes Coaching (med.or.c©) & Sportmediation, Psychologin, Psychotherapie

Fortbildung


»  Konfliktbearbeitung in Betrieben
    und Organisationen
»  Alle Fortbildungsstermine 2017

Konfliktbearbeitung in Betrieben und Organisationen




Termine: 
09.07. – 10.07.2018  (12 Stunden)

Zeiten:

Mo.     9.00 – 17.00 Uhr
Di.      9.00 – 17.00 Uhr

Abschluss:
IMCP Zertifikat "Konfliktbearbeitung in Betrieben und Organisationen"

Kontakt
Sie haben Fragen zur Fortbildung?
Für Anfragen können Sie uns per Kontaktformular, E-Mail oder telefonisch erreichen.



Kontaktdaten:
INSTITUT FÜR MEDIATION
Zertifiziertes Ausbildungsinstitut
Inhaberin: Hannelore Neubert-Klaus
Plankmühle 1 86511 Schmiechen
Tel. +49 (0) 8206 / 9030846
Fax +49 (0) 8206 / 541
info@institut-mediation.de
www.institut-mediation.de

»  Ausbildungsort SZP
»  Anfahrtsplan 
»  Seminarzentrum Plankmühle